Laternenumzug und Heiliger Martin

Meldung

 

Wenn vor den Toren helle Kinderstimmen erklingen, tritt innerhalb der Mauern oft eine Stille der freudigen Erwartung ein.
So geschehen ist dies auch am St. Martinstag, als die Kinder der Gemeinde mit ihren Laternen gen Schloss zogen. Mit Gitarren und geübten Stimmbändern ausgestattet, wurden den Bewohnerinnen und Bewohnern im Hause schöne Lieder vorgesungen. Aus allen Himmelsrichtungen fanden sich immer mehr Kinder im Hof zusammen. Von den Fenstern aus konnte man die liebevoll gebastelten Laternen und ihre stolzen Besitzer beobachten. Nach dem Besuch erklärten sich eine Handvoll Bewohner bereit, der bunten Kindermasse in die Kirche von Hochaltingen zu folgen, um in der ersten Reihe einem herzlichen Schauspiel zuzusehen. Nach einleitenden Worten des Diakons Johannes Huber fand eine berührende Nacherzählung der Ereignisse von St. Martin statt.
Und so wie der heilige Martin aus Menschlichkeit die Hälfte seines Mantels an seinem armen Mitmenschen abgab, so ist es auch immer wieder schön, wenn Jung und Alt ihre gegebene Zeit gemeinsam teilen.